Yoga & Sex

Quellbild anzeigen

Yoga ist nicht nur Sport und Sex ist nicht nur körperliche Befriedigung!

Durch besondere Beachtung und Achtsamkeit des Körpers und des Geistes, kann man/frau durch Yogatechniken auf jeden Fall die Lust, den Spass am Sex und die Orgasmusfähigkeit verbessern.

Asanas, insbesondere Beckenöffner verbessern die Durchblutung und damit die Empfindsamkeit der primären Geschlechtsorgane, Fördern die Durchblutung insgesamt und auch den Stoffwechsel, können die Hormonproduktion regulieren

Frauen können insbesondere durch Training ihres Mula Bandha (Beckenboden) ihre Orgasmusfähigkeit verbessern. Eine starke Yoni-Muskulatur lässt den penetrierten Penis besonders intensiv umfassen und die Stimulation des Sakral – oder Sexual – Chakras sorgt für Bewußtseinserweiterung und Empfindsamkeit des gesamten Körpers und seiner Sinne.

Yoga-der-LiebeDie Verbindung und höchste Form ist Tantra, spezielle Partnerübungen, die den Sex lustvoller und erfüllender gestalten können:

Advertisements